Urwaldschutz ist Klimaschutz
Infostand der Münchener Greenpeace-Gruppe in der Kaufinger Strasse

Am Samstag, dem 12.04.08, informierte die Greenpeace-Gruppe München in der Kaufinger Straße über Urwaldzerstörung und Klimaschutz.

Fast die Hälfte des an Land gebundenen Kohlenstoffes ist in den letzten Urwäldern der Erde gespeichert. Durch Abholzung und Brandrodung der Wälder werden ein Fünftel der Treibhausgase ausgestoßen. Das ist mehr als durch den Straßen-, Luft- und Schiffsverkehr zusammen. Obwohl Urwälder nur sechs Prozent der Erdoberfläche einnehmen, beheimaten sie zwei Drittel aller an Land lebenden Pflanzen und Tiere. Sie sind Lebensgrundlage indigener Völker, die dort Wasser, Nahrung und Heilmittel finden. Um die Erderwärmung zu bremsen, müssen Urwälder unter Schutz gestellt werden.

Das können Sie tun:

  • Unterschreiben Sie bei der online-Petition zum Urwaldschutz
  • Kaufen Sie Gartenmöbel aus Tropenholz nur, wenn diese das Siegel des Forrest Stewardship Council (FSC) tragen. Auch einheimische Hölzer sind urwaldfreundlich. So ist das Holz von Eiche und Robinie ähnlich wetterfest wie Tropenholz.

Mehr zum Thema Wald finden Sie auch auf unseren Wald-Seiten sowie bei Greenpeace Deutschland.