Drucken
Wieder Gen-Mais-Sorten auf dem Acker?
Greenpeace informiert im Bundestagswahlkreis von Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner über die Zulassung für Risiko-Saaten

Bad Tölz, 04.07.2009 — Am heutigen Samstag informiert die Greenpeace-Gruppe München in der Marktstraße in Bad Tölz von 10 Uhr bis 13 Uhr Verbraucher über die anstehende Abstimmung zur EU-weiten Anbauzulassung von zwei neuen Gen-Mais-Sorten sowie über die Wiederzulassung des verbotenen Gen-Maises Mon810. Passanten können direkt am Infostand auf einem großen Protest-Banner gegen deren Zulassung unterschreiben. Außerdem verteilt Greenpeace den aktuellen Einkaufsratgeber Essen ohne Gentechnik. Verbraucher können sich mit Protestbriefen an die Molkereien Weihenstephan, Bärenmarke und Allgäuland wenden, die die Verbraucherwünsche nach einer gentechnikfreien Fütterung besonders hartnäckig ignorieren und immer noch Gen-Milch herstellen.

Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner muss gegen die Zulassung neuer Gen-Mais-Sorten stimmen!, fordert Klaus Müller, Gentechnik-Experte der Greenpeace-Gruppe München. Die Sicherheit dieser Sorten ist wissenschaftlich vollkommen unzureichend untersucht, so Müller weiter.

Lesen Sie weiter: